Stephan Anton Kainersdorfer

Kleinkunst für jedermann, nicht billig, aber günstig

Guten Tag

 

Wer auch immer reinschaut in meine Homepage, das freut mich sehr. Willkommen ! Lassen Sie sich überraschen !

 

Als Pensionierter habe ich nun alle Zeit der Welt, um viele Erlebnisse aufzuschreiben, Dutzende von Episoden, lustige und weniger lustige aus dem Alltag, aber ebenso viele Radsportstorys aus meiner ebenso langen Rennfahrerkarriere. Die beiden Bücher erscheinen demnächst und werden an dieser Stelle vorgestellt.

 

Mein Grossvater war Maler, mein Onkel malte auch herrliche Bilder und meine Schwester Susi steht denen in nichts nach. 

So versuchte ich es als kleiner Bub und später als junger Erwachsener vorerst mit dem Bemalen von Ostereiern.

Seit einigen Jahren zeichne und male ich Bildkarten.

Die  schwarz-weiss Zeichnungen mit wenigen gold- und silberfarbenen Punkten und Linien finden im Bekanntenkreis guten Anklang. Es sind alles Unikate. Diese wurden nie verkauft, sondern nur an Liebhaber verschenkt.

Später besuchte ich einen Seidenmalkurs und kreierte Dutzende von Foulards, Krawatten usw.

 

Noch viel später, eigentlich erst seit meiner Pensionierung im Jahre 2012 versuche ich es mit dem Malen von Bildern in Oel. Zuerst besuchte ich einige Malkurse bei der Pro Senectute.

Das war auch notwendig, um die Technik kennen zu lernen.

 

Mir ist klar, über Kunst kann man diskutieren. Einigen Leuten gefallen meine Bilder, andere sehen das anders. 

Das ist auch recht so, denn es soll jeder dazu seine Meinung haben und diese auch behalten dürfen.

 

Obwohl ich kein Kunstkenner bin, mir gefällt ein Bild spontan. Ob es von einem berühmten Künstler stammt oder von einem Unbekannten, spielt keine Rolle. Es ist gleich wie beim Wein. Entweder mundet der Einem oder nicht, egal aus welchem Preissegment der stammt.

Und so ist es auch mit den Bildern:  So habe ich von Stefan Grüter aus Olten viele schöne Bilder bewundert und war ob dem verlangten günstigen Preis mehr als positiv überrascht.

Im Gegensatz zu anderem  "Gekritzel", das oft zu horrenden Preisen angeboten wird und mir erst noch nicht zusagt.

 

Ebenso gefallen mir die grossflächigen und farbigen Bilder von Veloclub-Kollegin Elvira Beck. Noch mehr bin ich überrascht von den farbenprächtigen Werken von Maya Lüscher, einem andern VCB-Mitglied. 

 

Ich male für mich, wenn aber jemandem ein Bild so sehr gefällt, dass er es unbedingt haben möchte, verkaufe ich es gerne.

 

Weil die Farben, Leinwände, Pinsel und alles drum und dran nicht auf den Bäumen wachsen, sondern eingekauft werden müssen, kann ich die Bilder nicht verschleudern oder  verschenken. Für Fr. 20.-- gibt es nichts, ab Fr. 80.-- ein wenig mehr und ab rund hundert Franken, je nach Aufwand, ist allerdings etwas zu haben. Wenigstens die Unkosten sollen gedeckt werden, alles andere ist Hobby. Ein Hobby soll Freude bereiten und das macht es mir auch.

Schauen Sie doch mal rein. Auch als Geschenk ist ein Bild sehr geeignet und willkommen. 

Sie werden staunen, wie viel Freude man damit bereiten kann. (dem Beschenkten und mir auch)

Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit und Ihr Interesse.

 

und nun, Tag X. der 28.6.2017

Fast schöner, als ein Rennen zu gewinnen. Nach mehr als zwei Jahren durfte ich meinen ersten Auftrag entgegen nehmen, um ein bestimmtes Bild zu malen.

Dieser scheint gelungen, den die Auftraggeberin ist zufrieden damit. Das hätte ich mir nie träumen lassen. Das spornt zu weiteren Taten an ! (siehe Steinbock I Nr 2017 - 7)

 

Es war für mich kein müssen, es war mir eine Freude daran zu arbeiten, war doch Freihandzeichnen nie meine Stärke. Wie Ihr sicher bemerkt habt, liegen mir die symmetrischen Bilder mehr, doch das kann sich ändern, denn mit dem Steinadler, dem Bartkauz, der Schnee-Eule, dem Zebra oder den Pinguinen ist es auch recht herausgekommen

 

Es darf so weitergehen !

 

Von den bisher gemalten Bildern habe ich viele verschenkt. Keines reut mich, denn ich weiss, mit jedem Bild  jemandem eine Freude gemacht zu haben. 

Total - Ausverkauf wegen Lagerräumung  !!!!

====================================

 

Vom 19. August bis 31. Oktober 2018 läuft der Total-Ausverkauf mit 50 % Rabatt

=======================

 

Platz sollte man haben und genau deshalb gibt es auf alle Bilder bis zum 31. Oktober 2018 einen Ausverkaufsrabatt von 50 %

Diese Aktion ist einmalig - benutzen Sie doch die Gelegenheit und sagen Sie es weiter ! Vielen Dank !

 

 

zum Wettbewerb

***************

 

Gross war die Freude, aber auch die Arbeit, um alle

237 Einsendungen anzuschauen, einzuordnen, zu analysieren und auszulosen usw....

 

Halt, halt, halt ! Es glaubt doch kein Mensch mehr an den Storch oder an den Osterhasen. Es glaubt auch niemand, dass so viele Teilnehmer am Wettbewerb mitgemacht haben.

Das wäre ein Riesenerfolg gewesen.

 

Es hat nicht sollen sein - ganze 7 E-Mails sind eingegangen und damit haben sich ebensowenige Teilnehmer gemeldet.

Das ist zwar nicht ermutigend, doch wiederspiegelt es das Interesse der Leute, irgendwo mitzumachen, egal ob es gratis ist oder ob es etwas kostet. Dennoch hat mich jedes einzelne Mail sehr gefreut.

 

Die Einsendungen kamen aus verschiedenen Himmels-Richtungen und zwar:

 

3 x Clubmitglieder VC Born

1 x Frau eines ehemaligen Mitarbeiters

1 x Patenkind

1 x Schulkollege/Jahrgänger

1 x alter Radsportkollege

 

Der Grund meiner Umfrage war, dass ich wissen wollte,

welche Bilder am besten gefallen und ob ich bei einer

meiner Stilrichtungen total daneben liege.

Klar, sind 7 Antworten nicht aussagekräftig genug und ebenso klar ist mir nun, dass ich genau so weitermalen werde, wie bisher

 

Mit 2 Nennungen liegen die beiden Bilder 2016-7 (Wüste Gobi) und 2017-8 (3 Peruanerinnen) gemeinsam an erster Stelle.

 

Diese beiden Bilder gefallen mir auch besonders gut und ebensolches habe ich bereits im Vorfeld der Umfrage gehört.

 

An dritter Stelle liegen mit je einer Nennung:

2017-1 (Vollmond),   2016-4 (Sahara) und für mich völlig überraschend  2015-5 (Phantasie I)

 

Es hat jeder seinen Geschmack und Vorlieben, sowohl Künstler, als auch Betrachter und das soll auch so sein.

 

Selbstverständlich habe ich mein Wort gehalten und kurz nach Mitternacht, dem Einsendeschluss, 3 Werke ausgelost.

 

Der langen Rede kurzer Sinn, die Gewinner sind:

 

              Ida Wirz aus Gelterkinden

              Bruno Wüest aus Riehen

              Ueli Nussbaumer aus Langnau i.E.

 

Herzliche Gratulation und nochmals vielen Dank an Alle, die da mitgemacht haben

Die Preise sind bereits persönlich überbracht worden

und nun zur Malerei selber:

*************************

1973 erste Versuche mit Ostereiern (Wasserfarbe)

 

(Die waren aber schnell gegessen und einfach weg vom Teller. Das hat mich sehr entmutigt, dachte und hoffte ich doch, dass man diese ein wenig länger aufbewahrt, damit man auch fürs Auge etwas hat)

 

Bauernmalerei - erster Versuch

(oder so etwas ähnliches) 

 

Als ich noch zu Hause im Elternhaus wohnte, hatte ich mein Werkzeug überall im Haus verstreut. Als mir ein alter, aber grosser und solider Kasten angeboten wurde, war ich froh darum. Die vielen Regale waren genau das Richtige für meine Utensilien. Die dunkelbraune und erst noch abgeblätterte Farbe gefiel mir jedoch nicht und so beschloss ich, diesen recht farbig anzumalen. So eine richtige Bauernmalerei sollte es werden, obwohl ich das nicht gelernt hatte. Es wurde wirklich ein farbenprächtiges Werk das ich voller Stolz mal einem Kollegen zeigte und fragte, wieviel er mir dafür biete.   Buechi machte mir ein Angebot, das war mir aber zu tief. Die zehn Franken, die er mir vorschlug, deckten nicht einmal die Kosten für den Pinsel und die Farben. Als ich ihm das sagte und nicht einwilligte, wollte ich aber dennoch wissen, ob ihm meine Malkünste nicht gefallen oder wieso er so wenig dafür geboten hatte. Er lachte nur und sagte, dass er den Kasten gar nicht benötige und dafür keine Verwendung habe, er wolle nur eine neue Lauge  ausprobieren. Er sei im Moment daran, zu Hause die Fensterläden abzulaugen.

Das war auch kein Aufsteller für mich und ich liess das Malen für eine Weile sein. 

 

Der Einstieg - ein Wandbild

Nach einem Brandfall vor mehr als dreissig Jahren an meinem Arbeitsort in der Palettenreparaturwerkstätte wurde eine Brandmauer erstellt. Diese sollte mit einem Bild verschönert werden, denn man wollte ein bisschen Farbe in den grauen und düsteren Betrieb bringen. So erschien intern bald einmal eine Ausschreibung und Einladung, mit einem Wandbild den Raum zu verschönern. Da ich immer schon viel Freude an Wandbildern hatte, war für mich klar, dass ich es versuchen wollte.              Es wurden ausdrücklich keine Bilder von Tieren, Personen oder Gegenständen gewünscht, sondern es sollten nur Linien, Kreise oder Flächen darin vorkommen. Ich dachte mir dabei, dass es sicher einen oder zwei Preise zu gewinnen gebe und dass kaum mehr als ein Dutzend Mitarbeiter mitmachen würden. Beim Lotto oder Toto sind die Chancen etwas zu gewinnen 1 : 6'000'000 oder noch kleiner. Bei einer Chance      von 1 : 12 sah das schon besser aus  Da es im Hintergrund des Raumes hellblaue und orangefabene Abluftrohre hatte, war mir bald klar, dass es im Vordergrund so weitergehen sollte. Ich liess mir in der eigenen Schreinerei ein Reissbrett sowie eine Reiss-Schiene anfertigen. Mit einem Fünfliber in die Kaffeekasse kam ich äusserst günstig dazu. Zu Hause machte ich die ersten Entwürfe und da es so herauskam, wie ich mir das vorgestellt hatte, malte ich das auch so. In einem neutralen Couvert mit einem Kennwort versehen, reichte ich meinen Vorschlag ein. Nur wenige Tage später wusch ich auf der Toilette meine Hände, als der Vorstand, also mein oberster Chef hineinkam. Er begrüsste mich mit den Worten: Schön, dass ich Sie antreffe, zu Ihnen wollte ich gerade kommen. Er überreichte mir eine neue Fünfhunderternote (das gab es damals noch) und eröffnete mir, dass ich den Malwettbewerb gewonnen habe. Zwar sei ich "nur" Zweiter von weniger als einem Dutzend Teilnehmern geworden, doch die Jury habe entschieden, dass das Siegerbild mit über fünfzig Farbkombinationen nicht eins zu eins auf die riesige Mauer gebracht werden können. Ich freute mich darüber sehr und dankte ihm dafür.  Ich steckte die Note ein mit der Bemerkung: vielen Dank und erst noch steuerfrei ! Es war eine unkomplizierte Angelegenheit, hätte mir aber auch vorstellen können, dass die Uebergabe des Preise im Chef-Büro oder im Café auch eine Möglichkeit gewesen wäre.

Zu Hause streckte ich den Geldschein meiner Frau entgegen und liess Sie erraten, woher ich das Geld habe. Sie lag mit Ihrem Tipp richtig und behielt die Note gleich mit der Bemerkung: vielen Dank, das gibt mir die Anzahlung für den schicken Ledermantel, den ich mir heute beim Türken bestellt habe.

 

Nach wenigen Wochen kam der beauftragte Malermeister zu mir ins Büro und wollte noch Details wissen. Ich erwiderte ihm, er sei der Fachmann und ich könne nicht mehr viel dazu beitragen. Ich komme dann, um mein Visum mit einem dicken Filzstift unter das Werk zu setzen. Und so war es auch.

 

Das war ein erster Höhepunkt meiner Malerei. nie hätte ich daran gedacht, dass gleich einer ganzen Jury mein Bild ebenso gefallen würde wie mir 

(Bild folgt, sobald ich dieses knipsen kann)

.... und dann die Seidenmalerei mit Foulards 2006 (Muster macht man, indem man grössere oder kleinere Meersalzkörner darüber streut. Je grösser ein Salzkorn ist, je mehr Farbe kann es aufsaugen und demzufolge grösser wird der Strahl/Stern)

 

und Krawatten 2007

 

(nicht ganz einfach. Die Farbe zerfliesst auf Seide rasend schnell und bis in die hinerste Ecke. Mit Gutta setzt man Markierungen - bis hierher und nicht weiter. Innerhalb einer abgegrenzten Fläche bleibt nun die Farbe fix)

sowie Dutzende von Tuschzeichnungen für Bildkarten - jede ein Unikat


Schnee-Eule, 30 x 30 cm, vergeben

2015 - 1

 

 

Steinadler I, 24 x 30 cm, vergeben

2015 - 18

der Steinadler und die Peruanierinnen haben bei Romina im Baselbiet ein schönes Plätzchen gefunden. Das freut mich sehr

Steinadler II

2015 - 19

30 x 24,5 cm

Preis: Fr. 120.--

Bartkauz, 29 x 29 cm, vergeben

2016 - 5

Leuchtturm mit Sonnenaufgang, 40 x 40 cm, vergeben

2015 - 2

Tre Cime di Lavaredo, 29 x 29 cm, vergeben

Nr 2015 - 3

Bleistiftspitzer in blau, 20 x 20 cm

2015 - 4

Preis: Fr.  90.--

 

Fantasie I, 24,5 x 30 cm , vergeben

2015 - 5

 

tre palle blue-verde, 24 x 30 cm, vergeben

2015 - 6.

Stausee I, 30 x 39 cm, vergeben

2015 - 7

 

Stausee III, 30 x 24 cm, vergeben

2015 - 12, 

 

Stausee II, 40 x 39 cm, vergeben

2015 - 8

 

o sole mio, 40 x 39 cm, vergeben

2015 - 11

Leuchtturm, 30 x 24 cm, vergeben

2015 - 10

Drei Peruanerinnen I, 30 x 24 cm, vergeben

2015 - 16

 

Sahara, 24,5 x 30 cm

2016 - 4

Preis: Fr. 90.--

Wüste Gobi, vergeben

26 x 58 cm

2016 - 7

 

Drei Peruanerinnen II, 30 x 24,5 cm

2016 - 11

Preis Fr. 120.--

arte moderne siziliana I, 40 x 50 cm

2016 - 18

Preis: Fr. 140.--

als Vorlage diente mir diese Figur an einer Hausecke in Taormina (Sizilien)

arte moderne sizilana, 20 x 49 cm

2017 - 2

Preis Fr. 140.--

Vollmond, 30 x 30 cm, vergeben

2017 - 1

Bleistiftspitzer in grün, 30 x 24,5 cm

2015 - 9

Preis Fr.  80.--

im Larissa sin Tuusigfüessler, 26 x 58 cm, vergeben

2016 - 12

em Nino sis Muh, 30 x 30 cm, vergeben

2016 - 13

Murrli, der Teddybär, 30 x 30 cm, vergeben

2016 - 14

Kerze blau, 13 x 17 cm

2015 - 13

Preis: Fr. 60.--

zwei Kerzen blau, 19 x 19 cm, vergeben

2015 - 14

 

Acqua, 40 x 40 cm, vergeben

2016 - 8

 

palle rosse, 40 x 40 cm, vergeben

2016 - 9

Kugeln, grün und blau, 40 x 40 cm, vergeben

2016 - 10

 

Kugeln rot-gelb, 40 x 40 cm,

2016 - 15

Preis: Fr. 120.--

Massai, 39 x 40 cm, vergeben

2016 - 17

 

und hat ein gutes Plätzli gefunden im

Atelier von Maya im Tessin

Oranje, 30 x 30 cm

2017 - 9

Preis:  Fr. 80.--

Mandala brazil, 24,5 x 30 cm

2015 - 17

Preis Fr. 80.--

Mandala II, 24,5 x 30 cm

2016 - 1

Preis Fr. 80.--

Mandala III, 30 x 30 cm

2016 - 6

Preis Fr. 80.--

Gondola,  24,5 x 30 cm, vergeben

2015 - 15

 

Villa Kunterbunt, 24,5 x 30 cm

2016 - 2

Preis Fr. 80.--

ohne Worte, 24,5 x 30 cm

2016 - 3

Preis Fr. 80.--

Blaustich, 30 x 30 cm, vergeben

2017 - 5

 

Pechvogel, 18 x 24 cm, vergeben

2017 - 3

Waldkauz, 30 x 30 cm

2017 - 4

Preis: Fr. 120.--

la tartaruga, 30 x 24,5 cm, vergeben

2016 - 16

 

Grünstich,  40 x 40 cm, vergeben

2017 - 6

Steinbock I, 40 x 40 cm,  vergeben

2017 - 7

3 Peruanerinnen III, 30 x 3o cm

2017 - 8

Preis: Fr. 120.--

Steinbock II, 30 x 30 cm

2017 - 10

Preis: Fr. 120.--

 

 

zur Zeit in Ausstellung bei

Coiffeur

Carmelo

Römerstrasse 16

4600 Olten

Pfau, 30 x 30 cm,    Reserviert bis 30.10.18

2017 - 11

Preis: Fr.  120.--

Vollmond II, 30 x 40 cm, vergeben

2017 - 12

 

2017 - 12 hat Bruno Wüest im Wettbewerb gewonnen

 

Wie ich nun feststellen durfte, hat das Bild ein wunderbares Plätzli in seinem Wintergarten gefunden

2017 - 12       in schönem Umfeld in Riehen

O Sole mio  II,   40 x 40 cm, vergeben

2017 - 13

Katahari Wüste,  30 x 30 cm

2017 - 14

Preis: Fr. 120.--

Piccard, 30 x 30 cm

2017 - 15

Preis: Fr. 120.--

Cyclorange, 25 x 30 cm

2017 - 16

Preis: Fr. 80.--

Cape Canaveral, 30 x 25 cm

2017 - 17

Preis: Fr. 80.--

Phantasie II,  25 x 30 cm

2017 - 18

Preis: Fr. 80.--

 

o sole mio  III,  30 x 30 cm

2017 - 19

Preis Fr. 120.--

Thunderbird, 25 x 30 cm

2017 - 20

Preis: Fr. 80.--

99 Luftballons, 25 x 30 cm

2018 - 1

Preis: Fr. 99.--

Speedy, 25 x 30 cm

2018 - 2

Preis: Fr. 90.--

o sole mio   IV,  40 x 40 cm

2018 - 3

Preis: Fr.  140.--

Pinguin Flirt, 25 x 30 cm, vergeben

2018 - 4

 

Z  wie  Zebra, 30 x 25 cm,   Reserviert bis 30.10.18

2018 - 5

Preis: Fr. 120.--

red points, 30 x 40 cm

2018 - 6

Preis: Fr. 120.--

Python, 25 x 30 cm, vergeben

2018 - 7

 

Vollmond III, 30 x 40 cm, vergeben

2018 - 8

 

Nino's Tuusigfüessler,  vergeben

30 x 50 cm, 

2018 - 9

 

Galeere, 30 x 40 cm

2018 - 10

Preis: Fr. 120.--

Marvins Tuusigfüessler, vergeben

30 x 50 cm

2018 - 11

 

 

 

 

Alessias Tussigfüessler, vergeben

40 x 50 cm

2018 - 12

 

Dynamik Radsport, 30 x 30 cm

2018 - 13

Preis: Fr. 120.--

Abendsonne, 25 x 58 cm

2018 - 14

Preis: Fr. 120.--

 

*** und der passende Witz dazu: Ein Betrachter zum Andern: Mir gefällt dieser Sonnenuntergang sehr. Der Andere: was heisst da Sonnenuntergang, das kann ebenso gut ein Sonnenaufgang sein. Nein, ausgeschlossen, das ist kein Sonnenaufgang. Ich kenne den Maler, der steht nie vor halb neun Uhr auf.

Superbowl, 40 x 40 cm

2018 - 15

Preis: Fr. 120.--

 

Vollmond IV, 30 x 40 cm

2018 - 16

Preis: Fr. 120.--

Tuusigfüessler, 25 x 58 cm, 

2018 - 17

Preis: Fr. 120.--

YB - Fan, 25 x 58 cm

2018 - 18

Preis: Fr. 120.--

Larissa, vergeben 

40 x 30 cm

2018 - 19

 

 

( Bild folgt)

Luchs im Schnee

30 x 40 cm

2018 - 20

Preis: Fr. 120.--